Die MGV-Vereinstour

Wochenlang schon planten see nur ene Vereinsausflug in Wald und Flur,
schwärmten nur von frischer Luft, Blome plöcke und Tannenduft.
Min Frau noam, weil jrad Enmakstiet, sojar ene Himbeerämmer met.

Et morjes fröh, um halber sechs, koame de Erste anjewetzt.
Se drängten sich öm de Dür erömm on quetschten sich en de Bus erenn.
Min Frau, die hat de Tour all leid, weil Anna droch et selbe Kleid.

Dreißich Jrad im Omnibus, das Wandern ist des Müllers Lust.
Wör fuhre noch ken vierdel Stond, do jing der wärme Korn all rond.
Alles freud sich op die Tour. Endstation: en Wirtschaft nur.

Eraus ut de Bus, erenn in der Bau – en Stond drop woare de meeste blau.
Rock en Roll, Jedränge, Jeschrei – de Waldeslust ist längst vorbei.
Der Ober kreesch de Kurv bald kaum on feel metem Tablett enem Jummibaum.

Zigarettenqualm, Schabau ond Bier, Verlosungskrampf bis halber vier.
De Tenöre soate janz für sich en soffe an enem extra Disch.
Der Hermann hat sich all en de Woll, wer dat alles blooß betahle soll.

Biermaken all, Portomonai wird platt; dann jef et Wursch met Earpelschlaat.
Der Christoph apelliert an de Sangeskraft od jeft en Runde Appelsaft.
Dann brüllt noch ens jeder, wat er kann, mein Vater war ein Wandersmann.

Wolters Heinz der krüoo an de Erd erömm; sin Frau, die kippt met dörr Hocker ömm.
De, Notenwart, dem wird et schlecht; sin Frau met öm nochem Hof russfecht.
Der Hermann brüllt: „Kameraden! Schluss! “ – un süpp rengsöm de Klatsche us.

Auf geht’s, et es al 20.00 Uhr. Kee Mensch denkt mie an Wald und Fluer.
Der Schofför wor fort met der Kellnerin; die hant janzalleen der Bösch jesenn.
Alles eruss, et es höchste Tiet. Ut de Vase jonnt noch de Bloome met.

Der Bus jöckt los, en de Kurve kütt der Earpelschlaat mit dem Bier zurück.
Ab on zu wird einer bleich; der Himbeerämmer wird erömjereicht.
Alles stell em Omnibus. Kee Mensch sengt mie de Waldeslust.

 

Verfasser unbekannt
Papagei

Die heilende Kraft der Musik

Dr. med. Eckart von Hirschhausen geht in seinem Buch „Wunder wirken Wunder“ unter anderem auf die positiven Auswirkungen von Musik ein. Auf Seite 410 schreibt er:

„Viele Studien haben gezeigt, welch heilende Kraft von Liedern und Musik ausgeht. Und es tut sich auf dem Gebiet sehr viel, zum Beispiel gibt es die <<Singenden Krankenhäuser>>. Dort wird einmal die Woche auf Station gemeinsam angestimmt, jeder kann mitmachen, zuhören oder fliehen – aber viele nehmen sogar nach der Entlassung noch teil, weil das Singen so viel Freude bereitet und medizinisch betrachtet durch Oxytocin und Endorphine Angst und Schmerzen dämpft.“

Papagei

Musizieren ist gesund

In jeder Lebensphase erhöht Musik die Vernetzung im Gehirn, vom Mutterbauch, wo wir als ersten Sinn unser Gehör ausbilden, bis ins hohe Alter.

Eckart Altenmüller, Neurologe, Universitätsklinik Hannover
Papagei

Dumm gelaufen…..

Kürzlich in der Menü-Mappe einer Gaststätte gefunden (kein Witz):

Alle nehmen die Treppe munter, bis auf Gunther, der rutscht sie runter.

Doch einmal ragt ein Nagel vor – seitdem singt er im Knabenchor.

Papagei

Rheinische Post, 6. Mai 2018

„Ich bin fasziniert von der menschlichen Stimme – sie ist das schönste Instrument, das es gibt.“

Krzysztof Penderecki, Komponist
Papagei

Jahreshauptversammung des MGV Elmpt 1982 e.V. am 21. Februar 2018

Nachdem der 1. Vorsitzende, Bernd Birx, die 15 Anwesenden begrüßt hatte,  bat er,  die im Berichtsjahr verstorbenen Gerald Lochtmann und Heinz Wiese, sowie alle vorher verstorbenen Mitglieder des MGV Elmpt 1982 e. V. dadurch zu ehren, dass alle sich von den Plätzen für eine Gedenkminute erheben möchten, was dann auch geschah.

Danach ließ er die Aktivitäten des vergangenen Jahres nochmals Revue passieren.

Danach erteilte er dem 1. Kassierer, Hermann Dohmen, das Wort. Dieser erläuterte die Vorgänge des vergangenen Jahres, ausgehend von einem Anfangsbestand am 1.1.2017 auf dem Konto bei der Volksbank Mönchengladbach von € 1055,51 und einem Barbestand von € 127,41.

Der Kontostand am 21.12.2017 bei der Volksbank Mönchengladbach belief sich auf  €  1605,64 bei einem Barbestand von € 14,00.

Die Kassenprüfer, Friedheln Wagner und Max Schönhals, haben die Unterlagen geprüft, alle Vorgänge waren vorschriftsmäßig dokumentiert. Sie bescheinigtem dem Kassierer eine vorbildliche Kassenführung, die Hermann Dohmen seit Gründung des Vereins 1982 ausgezeichnet hat.

Darauf hin beantragte Ernst Rudolf Wirths die Entlastung des gesamten Vorstandes. Mit seiner Enthaltung stimmten alle anderen dem Antrag zu.

Ernst Rudolf Wirths wurde nun zum Wahlleiter gewählt. Da keine Meldungen zur Übernahme eines Postens im Vorstand vorlagen, wurden alle bisherigen Mitglieder wieder gewählt. Neu wurde lediglich ein Kandidat als 2. Schriftführer gesucht. Vorgeschlagen wurde Ernst Rudolf Wirths, der über einen Computer verfügt. Er wurde befragt, ob er die Wahl annimmt, was er bejahte. Alle andere Positionen blieben unverändert. Somit setzt sich der neue Vorstand wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender Bernd Birx

2. Vorsitzender Ernst Görke

1. Kassierer Hermann Dohmen

2. Kassierer  Heinz Kostrzewa

1. Schriftführer Heinz Kostrzewa

2. Schriftführer Ernst Rudolf Wirths

1. Notenwart  Axel Herbrand

2. Notenwart  Paul Houx

Als Kassenprüfer wurden gewählt : Max Schönhals und Gerd Hohnen

 

Verschiedenes : 

a) Das weihnachtliche Singen in der Kirche St. Martin in Oberkrüchter sollte man fest einplanen.

b) Ein gemeinsames Konzert mit dem MGV Liederkranz Birth/Dam mit Musik aus Operetten soll vorgesehen werden.

c) Ein gemeinsames Konzert des MGV Elmpt 1982 e. V., dem MGV Liederkranz Birth/ Dam und dem Frauenchor aus Weert/Niederlande, eventuell mit dem Musikverein Overhetfeld oder dem Frei Weg Oberkrüchten, sollte eventuell in Erwägung gezogen werden.

Unser Mitglied Friedhelm Wagner erklärte seinen Austritt mit sofortiger Wirkung, Grund Wohnungswechsel.

Der 1. Vorsitzende schloss die Versammlung um 21:05 Uhr.

 

 

 

 

Papagei